03.01.2017

Ansiedlung der AFK-Geschäftsstelle in Kleve und Neubesetzung der Geschäftsführung

Wir freuen uns, dass zum 15. November 2016 die AFK-Geschäftsstelle an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve eingerichtet und die Geschäftsführung neu mit Elke Schneider besetzt werden konnte. Elke Schneider studierte European Studies (B.Sc.) an der Universität Twente in den Niederlanden und sozialwissenschaftliche Konfliktforschung (M.A.) an der Universität Augsburg. Anschließend war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Augsburg tätig.

Ab sofort erreichen Sie uns postalisch unter der Adresse Fakultät Gesellschaft und Ökonomie, Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, 47533 Kleve, und telefonisch unter 02821/806739793.

03.01.2017

Neue Ausgabe "Wissenschaft & Frieden" 4-2016

Die Ausgabe befasst sich mit einigen, teils widerstreitenden, solchen Konzepten und ihrer Rolle für die Frage von Krieg und Frieden.

Außerhalb des Schwerpunkts geht es um Rüstungskonversion, um das neue Weißbuch der Bun­deswehr, um das Verhältnis von Neonazis zu den Medien, um den jüngsten Atomwaffentest Nord­koreas und um die Relevanz der SIPRI-Datenbanken für die Friedensforschung.

Im Dossier befassen sich die Friedensforscherinnen Ellen Furnari, Rachel Julian und Christine Schweitzer unter der Überschrift »Ziviles Peacekeeping - Menschen wirksam schützen ohne Dro­hung oder Gewalt« mit einer gewaltfreien Alternative zu Militäreinsätzen. Es wird dargestellt, was Ziviles Peacekeeping ist, wie es funktioniert, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse über seine Wirkungen vorliegen und welche politische Akzeptanz es bislang erfahren hat.

Mehr Informationen zur aktuellen Ausgabe erhalten Sie hier.

02.01.2017

Neue Ausgabe der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung (ZeFKo)

Die neue Ausgabe der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung ist mit Aufsätzen zu folgenden Themen erschienen:
- Einseitige Gewalt in Bürgerkriegen und deren Auswirkung auf Mediationsangebot und -nachfrage
- Wie bewältigen Flüchtlinge die Lebensbedingungen in Flüchtlingslagern? Ergebnisse aus einer empirischen Analyse zu kongolesischen Flüchtlingen in Uganda
- Das Konfliktpotenzial exklusiver Landgrabbing-Praktiken. Eine Herausforderung für den regionalen Frieden

Darüber hinaus wird das Forum "Krieg gegen den Terror?" fortgesetzt und es gibt wieder zwei Beiträge, die sich mit Lehrformen in der Friedens- und Konfliktforschung befassen sowie einen Forumsbeitrag zum Thema "Protest und Widerstand gegen Großinvestitionen im Globalen Süden".

Einladung zum Workshop "Das Lehren lernen", 27.02.-02.03.2017 in Bad Urach

Der Workshop zum Thema „Das Lehren lernen“, der von Montag, 27. Februar bis einschließlich Donnerstag, 2. März 2017 im Haus auf der Alb, der Tagungsstätte der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg in Bad Urach stattfinden wird, soll Nachwuchwissenschafter*innen im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung eine Reflexion über und eine praktische Erprobung von Lehre ermöglichen. Gedacht ist daran, ein in sich schlüssiges Seminarkonzept zu erarbeiten.

Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf 40 € (für Teilnahme, Unterbringung und Verpflegung); außerdem müssen noch die Reisekosten von jeder Teilnehmerin/ jedem Teilnehmer selbst übernommen werden. Alle weiteren Kosten werden von der Deutschen Stiftung Friedensforschung und der Landeszentrale für politische Bildung übernommen.

Das aktuelle Programm finden Sie hier (Änderungen vorbehalten). Die Referent*innen haben alle bereits zugesagt, so dass wir jedoch kaum mit Änderungen rechnen müssen.

Verbindliche Anmeldungen ab sofort bitte per Mail an Thomas Nielebock (thomas.nielebock@we dont want spamuni-tuebingen.de) sowie durch die Überweisung des Teilnahmebeitrags auf das Konto Nielebock (IBAN DE32 6415 0020 0002 5674 48) mit dem Betreff: Didaktikworkshop.

Es stehen 16 Plätze zur Verfügung.

Einladung zum AFK-Workshop "Konflikte analysieren - wie, was und wozu" am 28./29.10.2016 in Augsburg

Zum Ende ihrer Ansiedlung an der Universität Augsburg lädt die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) alle AFK-Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit herzlich zum Workshop „Konflikte analysieren – wie, was und wozu?“ am 28./29.10.2016 in Augsburg (Zeughaus) ein. Im Rahmen des zweitägigen Workshops sollen unterschiedliche Ansätze, Verfahren und Ziele von Konfliktanalysen diskutiert und kritisch reflektiert werden.

Die Teilnahme ist kostenlos und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Tagungsprogramm mit näheren Informationen zu den einzelnen Referent*innen und Beiträgen finden Sie hier.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Gelegenheit in Augsburg begrüßen zu können!

 

 

Die AFK sucht eine neue Geschäftsführung an der Hochschule Rhein-Waal (Kleve) - Frist: 17.08.2016

Die Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK) sucht ab sofort eine neue Geschäftsführung an der Hochschule Rhein-Waal (Kleve).

Es handelt sich um eine WiMi-Stelle (50%, EG 13 TV-L), befristet auf 2 Jahre. Voraussetzung hierfür ist u.a. der Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums in einem einschlägigen Fachgebiet - anders als im Ausschreibungstext angegeben. Weitere Informationen zur Stellenausschreibung erhalten Sie hier.

Die Bewerbungsfrist endet bereits am 17. August 2016!

Bei Nachfragen können Sie sich gerne an die AFK-Geschäftsstelle (afk-gf@afk-web.de) oder Lisa Bogerts (bogerts@we dont want spamsoz.uni-frankfurt.de) wenden.

27.06.2016

CfP Friedensforschung und (De)Kolonialität, Workshop in Wien

Der AK Herrschaftskritische Friedensforschung lädt zu seiner ersten Veranstaltung ein. Der Workshop findet vom 7.-9. Dezember 2016 in Wien statt. Dieser soll einer vertieften Beschäftigung mit dekolonialen Begriffen und Konzepten dienen, die Anschlussstellen an die Friedens- und Konfliktforschung, an universitäre Lehre und außeruniversitäre Bildungsarbeit sowie an soziales und zivilgesellschaftliches Engagement bieten. Ausgehend von der „Kolonialität von Wissen, Macht und Sein“ bildet die „Dekolonisierung von Wissen(schaft)“ den Horizont der Auseinandersetzung.

Der Workshop richtet sich an etablierte Wissenschaftler*innen ebenso wie an Doktorand*innen und fortgeschrittene MA-Studierende. Auch Personen, die nicht primär in der wissenschaftlichen, sondern in zivilgesellschaftlich-sozialarbeiterischer Friedensarbeit und sozialen Bewegungen tätig sind, können sich bewerben, insofern sie sich an einer theorieorientierten Begriffsarbeit beteiligen wollen.

Beitragsvorschläge können noch bis zum 1. September 2016 eingereicht werden. Weitere Informationen zum Workshop finden Sie hier.

21.06.2016

Ringvorlesung "Terrormiliz IS/Daesh – Verstehen, Einordnen und Bewerten"

Die AFK beteiligt sich im Sommersemester 2016 an der standortübergreifenden Ringvorlesung "Terrormiliz IS/Daesh – Verstehen, Einordnen und Bewerten". Studierende und ExpertInnen aus dreizehn unterschiedlichen Universitätsstandorten treten hierbei über eine digitale Videoplattform live miteinander in Kontakt. Jeder teilnehmende Standort organisiert einen Expert*innen-Vortrag vor Ort und überträgt diesen an die anderen Standorte. Durch die Live-Schaltung wird es den Studierenden an den unterschiedlichen Standorten möglich gemacht direkt mit den Referent*innen zu interagieren.

Initiiert wurde diese Ringvorlesung im Rahmen des AK Curriculum und Didaktik. Weitere Informationen und das Programm zur Ringvorlesung finden Sie hier.

An der Universität Augsburg wird für Interessierte der Livestream zum jeweiligen Vortrag in Raum 2105 (Gebäude D)/ (ab dem 04.07.) in Raum 2117 (Geb. D) zur Verfügung gestellt.

21.06.2016

Tagungsbericht 48. AFK Kolloquium

Der Tagungsbericht zum 48. AFK Kolloquium steht nun hier für Sie online zur Verfügung.

Das diesjährige AFK-Kolloquium, das vom 3. bis 5. März 2016 stattfand, drehte sich um die Fragestellung: "Braucht Frieden Ordnung?".

Im Tagungsbericht finden Sie detaillierte Zusammenfassungen zu den jeweiligen Panels und AKs.

14.09.2016

Ausschreibung Christiane-Rajewsky-Preis 2017

Der Nachwuchspreis der AFK wird jährlich vergeben und ist dem Andenken an die Friedensforscherin Prof. Christiane Rajewsky gewidmet. Mit dem Preis werden WissenschaftlerInnen oder Initiativen ausgezeichnet, die einen herausragenden Beitrag zur Friedens- und Konfliktforschung geleistet haben.

Einsendeschluss für Bewerbungen um den Preis des Jahres 2017 ist der 15. Oktober 2016.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren, zur Preissumme und zur Preisverleihung finden Sie in der Ausschreibung.

30.05.2016

Wandbild zum Friedensfest 2016

Seit 2013 werden die Themen des jährlichen Kulturprogramms zum Augsburger Hohen Friedensfest mit einem großflächigen Wandbild im Augsburger Stadtbild sichtbar - unter dem Motto "MUT ZUR VIELFALT" soll auch zum Friedensfest 2016 die Stadt noch bunter werden. Hierfür benötig das Projekt die Unterstützung der Bevölkerung.

Gesucht wird ein Unternehmen, ein Verein, ein Kultur- oder Bildungseinrichtung oder eine Privatperson, die auf einer Fassade Mut zur Vielfalt bekennen möchten. Die vier Motive, die zur Auswahl stehen, wurden von Künstler*innen entworfen und in einem Bewerbungsverfahren von einer Jury, in der auch die AFK-Geschäftsstelle beteiligt war, ausgewählt. Kosten fallen für die Wand-Stifter*innen keine an.

Bis zum 10. Juni 2016 können noch Fassadenideen im Friedensbüro eingereicht werden.

Weitere Informationen zur gesuchten Wand und die vier ausgewählten Motive finden Sie hier.

06.06.2016

Diversity-Tag in Augsburg

Im Rahmen des Diversity-Tages fand am 06.06.2016 um 17:30 an der Universität Augsburg, in der Juristische Fakultät, Raum 1009 ein Vortrag zum Thema "Offen für alle? Akademische Ausgrenzung und Gegenstrategien" von der Künstlerin und Buchautorin Noah Sow statt. Diese Abendveranstaltung wurde mitveranstaltet von der AFK-Geschäftsstelle, dem Friedensbüro der Stadt Augsburg und dem Lehrstuhl für Europäische Ethnologie der Universität Augsburg. Der Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier. Im Rahmen der Diversity Tage fand außerdem am 07.06.2016 um 19:00 im Kulturhaus Kresslesmühle der erste Diversity Slam statt. Hierbei stellten Künstler ihre Texte zu dem Themenmotto "Diversity und Körper / Gesundheit" vor.

Neue Ausgabe der Zeitschrift "Wissenschaft & Frieden" 1-2016

Heft 1-2016, Forschen für den Frieden
Friedensbewegte Menschen nutzen zur Information, Diskussion und Argumentation häufig Texte oder Konzepte, die das Ergebnis langen wissenschaftlichen Forschens und Nachdenkens sind. Auch PolitikerInnen greifen die Expertise von Friedens- und KonfliktforscherInnen auf. Aber darüber, was Friedens- und Konfliktforschung (FuK) eigentlich ist und tut, ist hingegen nur wenig zu hören. W&F lud AutorInnen ein, das Thema für Heft 1-2016 zu beleuchten.
Weitere Themen im Heft u.a.: Streiflichter und Anregungen zur Debatte um die Ukraine, eine Replik auf Velten Schäfers Text »Zivile Aggression?« aus dem letzten Heft und die Ergebnisse der W&F-Leserumfrage, die im Herbst 2015 durchgeführt worden war.

 

Dossier 81, Deutsche Rüstungsexporte
Die Ausfuhr von Rüstungsgütern aus Deutschland ist, wie Jürgen Grässlin, Alexander Lurz und Kerstin Seifer im W&F-Dossier 81 schildern, allzu oft geprägt von skandalösen Praktiken und dem fehlenden Willen der zuständigen PolitikerInnen und Behörden, daran etwas zu ändern. Warum sich die Rüstungsexportpraxis grundlegend ändern muss, lesen Sie im Dossier »Deutsche Rüstungsexporte ‑ Skandale und Reförmchen«.

Nähere Informationen zur aktuellen Ausgabe erhalten Sie hier.

18.01.2016

AFK-Kolloquium 2016 - Anmeldung ab sofort möglich - Tagungsprogramm online verfügbar

Das 48. AFK-Kolloquium wird vom 3.-5. März 2016 im Gustav-Stresemann-Institut in Bonn stattfinden.

Die Tagung zum Thema "Braucht Frieden Ordnung?" wird sich mit dem Verhältnis von Frieden und Ordnung beschäftigen. Die Auseinandersetzung mit (un-)friedlichen Ordnungen und damit verbundenen Friedensvorstellungen wird ebenso Gegenstand des Kolloquiums sein wie die kritische Diskussion des Ordnungsbegriffs in seinen unterschiedlichen Verständnissen, Dimensionen und Facetten.

Den Programmflyer mit Hinweisen zu den Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

Ein ausführliches Tagungsprogramm ist hier einsehbar.

Die Anmeldung erfolgt über unseren Kooperationspartner - Evangelische Akademie Villigst. Zum Anmeldeformular gelangen Sie hier.

Mehr über die jährlich stattfindenden wissenschaftlichen Kolloquien der AFK erfahren Sie hier.

Panel des AFK-Kolloquiums 2015 in Berlin

AFK-Nachwuchstagung 2016 - Programm online verfügbar und Anmeldung ab sofort möglich

Der AK junger Wissenschaftler_innen der AFK organisiert vom 2.-3. März 2016 eine Nachwuchskonferenz zum Thema "Making the Invisible Visible. (Un)Sichtbarkeit im Konflikt und (un)sichtbare Konflikte".

Den Programmflyer der Tagung mit Informationen zu den Anmeldemodalitäten finden Sie hier. Ein ausführliches Tagungsprogramm ist hier für Sie einsehbar. 

Den CfP können Sie hier einsehen.

Praxis-Workshop "Friedensarbeit praktisch erfahren" 2015

Der AK Curriculum und Didaktik veranstaltete vom 4.-7.6.2015 für Studierende den Praxis-Workshop "Friedensarbeit praktisch erfahren". Mit der Veranstaltung wurde insbesondere das Ziel verfolgt, praktische Einblicke in verschiedene Methoden ziviler Konfliktarbeit zu erlangen. Hier werden Sie direkt zum Programmflyer weitergeleitet. Die Ausschreibung sowie nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Konflikte analysieren - wie, was und wozu?

Bericht vom AFK-Workshop am 28./29. Oktober 2016 in Augsburg

>> weiter

Stellungnahme zur Gründung des "Instituts für gesellschaftlichen Zusammenhalt"

Ende 2016 beschloss der Bundestag im Rahmen der Haushaltsbereinigungssitzung, ein „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ zu gründen und dazu für einen Zeitraum von fünf Jahren 37 Mio. € im Haushalt für Bildung und Forschung zur Verfügung zu...

>> weiter

Neue Ausgabe der Zeitschrift Wissenschaft & Frieden

Heft 1/2017 zum Thema "Facetten des Pazifismus" ist erschienen

>> weiter